Sieman – Mädchen für Technik Camp

Dieses Jahr durfte die Schülerin Tanja Klose eine Woche ihrer Ferien auf Einladung des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft an dem Projekt „Mädchen für Technik Camps“ teilnehmen.

Tanja verbrachte fünf Tage in Erlangen bei Siemens (Werk in der Günther-Scharowsky-Straße 2). Sie ließ sich gerne auf das
Abenteuer Technik ein und verbrachte mit 12 anderen Mädchen eine abwechslungsreiche und interessante Woche, in der sie viel über Elektronik,
Hydraulik, Programmierung usw. lernte.

Am Freitag war dann der Höhepunkt des Camps. Unter den Augen von zahlreichen geladenen Gästen, wie Eltern, Lehrkräften der Schulen und Vertretern von Siemens, wurde das selbst hergestellte Werkstück, der „Sieman“, vorgestellt.
Dieser wurde aus vielen Einzelteilen, die die Mädchen alle selbst herstellten und bearbeiteten, zusammengebaut. Bei der Umsetzung dieses Projektes standen den Mädchen natürlich einige Auszubildende und ein Ausbilder der Firma Siemens zur Seite. Ferner erfuhren die geladenen Gäste,
dass Ferien und Abenteuer Technik am Abend nach Arbeitsende von einem abwechslungsreichen Abendprogramm umrahmt wurde. So ging man zusammen schwimmen,
ins Kino oder grillte.

Das Camp endete mit einem gemeinsamen Mittagessen, an dem nicht nur die 13 Mädchen teilnahmen, sondern spontan alle Gäste von Siemens eingeladen wurden.
So saß man noch gemeinsam in der Werkskantine, konnte über die vergangene Woche plaudern und Kontakte vertiefen zu Siemensvertretern oder Mitarbeitern des Bildungswerkes der Bayerischen Wirtschaft.

Tanja war sich am Ende sicher. Sie will ihre technischen Fähigkeiten und Talente nutzen und sich einen Beruf mit Zukunft im Bereich der Technik suchen.