Bücherspende der Buchhandlung Lösch

Neuer Lesestoff für die Schülerbücherei ist da!

Das Büchereiteam nutzt für die Auswahl neuer Bücher immer die Fachkenntnisse von Herrn Martin Lösch. So konnte –  bezahlt vom Schuletat –  wieder eine interessante Büchermischung zusammengestellt werden. Oben drauf gibt es von der Buchhandlung Lösch immer eine Spende aktueller Jugendbücher. Vielen Dank dafür!

 

 

Dekoration aus Holz

In der Adventszeit wurde im Werkraum fließig gesägt, gebohrt, gefeilt und geschliffen. Die dabei entstandenen Dekobäume aus Holz mit eingearbeiteten Christbaumkugeln können sich sehen lassen.

Die Werkgruppen der Klassen 7 c, 8 d sowie die ukrainischen Schülerinnen und Schüler der Brückenklasse haben nicht nur für sich selbst einen Dekobaum hergestellt, sondern auch für den Weihnachtsbasar. Dort konnten Besucher des Chorkonzerts dann tolle Unikate erwerben.

Einige der Werkstücke sind hier zu sehen:

Stift immer griffbereit …

… mit dem selbst hergestellten Stiftehalter haben die Schülerinnen und Schüler des Kunstzweiges der Klasse 7 c ihre Stifte immer griffbereit.

In der 7. Jahrgangsstufe soll im Fach Werken der Umgang mit der Ständerbohrmaschine eingeübt werden. Die Schülerinnen und Schüler müssen anschließend ihre Kenntnisse und Fertigkeiten sowohl in theoretischer als auch in praktischer Form beweisen und erhalten dann den „Bohrmaschinenführerschein“.

Die dabei als „Produkt“ entstandenen Werkstücke sind hier zu sehen:

Flinke Hände auf der Tastatur

Am Bayerischen Schülerleistungsschreiben haben 105 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Eine Urkunde mit der Bemerkung „hervorragend“ konnten sich 45 Schülerinnen/Schüler ausstellen lassen, denn sie schrieben den Wettschreibtext fehlerfrei. In dem Text ging es dieses Jahr um das Thema „Artgerechte Tierhaltung“. Am Wettbewerb teilgenommen haben die IT-Gruppen der 7. bis 10. Jahrgangsstufe im Rahmen des IT-Unterrichts. Ein Dank geht an die betreuenden Lehrkräfte und für die Gesamtorganisation an Frau Schubert.

Buch- und Hörbuchausleihe trotz Corona

Für die Schülerbücherei war dieses Schuljahr geprägt von stetigen Veränderungen. Zunächst konnte die Bibliothek an drei Wochentagen für alle Schüler geöffnet werden. Allerdings kamen die beliebten Spiele (Schach, Mühle, Mensch-Ärgere-dich-nicht) aufgrund der Coronapandemie nicht zum Einsatz. In den Wintermonaten musste dann zusätzlich noch eine Beschränkung der „Besucherzahl“ vorgenommen werden. Das fleißige Büchereiteam ließ sich davon aber nicht beirren. Die Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern aus der 8. bzw. 10. Jahrgangsstufe übernahmen die Ausleihe und Rücknahme der Bücher sowie das Signieren und Einsortieren neuer Bücher.

Der Bücher- und auch der Hörbücherbestand konnte in diesem Jahr wieder erweitert werden. Zum einen gibt es einen Schuletat für diesen Zweck und zum anderen durften wir viele Spenden entgegennehmen.

Neues Lese- und Hörmaterial wurde gespendet von:
Frau Blessing (Lehrkraft)
Frau Meyer (Lehrkraft)
Frau Wolf (ehemalige Schülerin der JSR)
Aus der Elternschaft
HOBBITAs Buchladen Schnaittach
Buchhandlung Lösch Hersbruck
An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für die vielen Spenden bedanken.

Für das neue Schuljahr hoffen wir auf schöne Büchereistunden mit allem was dazugehört:
lesen – hören – entspannen – spielen

Das Büchereiteam:
Aus der Klasse 8 a: Georg Blos, Jannik Böheim, Giulia-Diana Pavel, Magdalena Reif
Aus der Klasse 8 c: Amina Zverotic
Aus der Klasse 10 c: Silja Kreß
Lehrkräfte: Madlen Heider, Martina Hezel, Brigitte Zagel

Informatikgrundkenntnisse sind gefragt

… auf spielerische Weise geht hier der Wettbewerb „Informatik-Biber“ vor. Der Wettbewerbszeitraum war im November. In dieser Zeit nahmen die Schülerinnen/Schüler im Rahmen des Unterrichts im Fach Informationstechnologie teil. Sehr viele Schülerinnen/Schüler erreichten beachtliche Punktzahlen und konnten Platzierungen erlangen. Eine Teilnahmeurkunde erhielt schließlich jede/jeder. Wer neugierig geworden ist, kann den sogenannten „Schnupper-Biber“ ausprobieren: https://wettbewerb.informatik-biber.de/

Werken mit Ton und Papier

Die Ergebnisse des Werkunterrichts aus dem Kunstzweig der Klasse 7 d können sich sehen lassen. Neben einer Tasse aus Ton fertigte jede/jeder ein eigenes Klemmbrett an. Dabei wurde das Bezugspapier mittels marmorieren gestaltet. Verwendung finden die Klemmbretter beim Zeichnen in freier Natur oder beim Museumsbesuch. Eine kleine Zusatzaufgabe war das Gestalten einer Papierfaltschachtel. 

Informationstechnologie an der JSR

Der Unterricht im Fach Informationstechnologie beginnt an der Realschule Hersbruck mit dem Anfangsunterricht in der
6. Jahrgangsstufe. Die folgende Übersicht zeigt die Stundenzahlen – ab der 7. Jahrgangsstufe getrennt nach gewählter Wahlpflichtfächergruppe.

In der 6. Jahrgangsstufe werden alle Schülerinnen und Schüler eine Wochenstunde unterrichtet und erlernen dabei Texte mit dem 10-Finger-System zu erfassen sowie Grundlagen des Programmierens.

Für alle Schülerinnen/Schüler, die ab der 7. Jahrgangsstufe die Wahlpflichtfächergruppe I wählen, kommt der Bereich „Technisches Zeichnen – CAD“ integriert im Fach IT hinzu. Außerdem unterscheiden sich je nach Wahlpflichtfächergruppe die Inhalte des Aufbauunterrichts.

In der Übergangsphase zum LehrplanPlus ergibt sich daraus für das Schuljahr 2022/2023  folgende Modulverteilung an der Realschule Hersbruck:

 

Ein Quiz zum Mitmachen

Erstellt von Schülern der Klasse 7 a Gruppe 1

Im Fach Informationstechnologie wurde der Lehrplaninhalt „Inhalte präsentieren mit einem Präsentationsprogramm“ in der
7 a Gruppe 1 mit einem „Steckbrief“ zur eigenen Person eingeführt.

Anschließend wurden zur Gestaltung einer Präsentation verschiedene Kriterien besprochen:

  • Geeignete Schriftart und angemessene Schriftgröße verwenden
  • Bilder zur Veranschaulichung einsetzen
  • Stichpunktartig arbeiten
  • Animationen nur in Maßen einsetzen
  • Navigation in der Präsentation einsetzen

Das Gelernte sollte dann angewendet werden. Die Aufgabe war, sich ein Thema auszusuchen (z. B. das eigene Hobby) und dazu ein Quiz mit mindestens drei Fragen zu erstellen. Die Antwortmöglichkeiten mussten dabei verlinkt werden, sodass man bei einem Klick sofort feststellen konnte, ob die Antwort richtig oder falsch war. Schließlich musste dann eine Verlinkung zur Folie mit der nächsten Frage erfolgen.

Im Folgenden wurde aus den einzelnen Präsentationen jeweils eine Frage herausgegriffen.

Die Autoren sind u. a.: Max Beierlein, Georg Blos, Jannik Böheim, Marko Dummert, Jannick Mirschberger, Rico Rupprecht, Matthias Schatz, Simon Schötz, Lars Stiegler, Elisa Weidinger

Viel Spaß beim Lösen der Quizfragen!

Lösung: 1 B, 2 C, 3 B, 4 B, 5 C, 6 B, 7 B, 8 B, 9 B, 10 B, 11 A, 12 B

Teilnahme an Wettbewerben im Rahmen des Faches Informationstechnologie

Teilnahme am Informatik Biber im November 2020

Die JSR hat trotz Corona mit den Jahrgangsstufen 7 bis 10 am Informatik-Biber 2020 teilgenommen. Der Wettbewerb fördert das digitale Denken. Die Aufgaben erfordern keinerlei Informatik-Vorkenntnisse und sind nach verschiedenen Schwierigkeitsstufen von leicht bis schwer angelegt. Weitere Informationen zum Wettbewerb findet man hier: https://wettbewerb.informatik-biber.de/

Alle teilnehmenden Schülerinnen/Schüler erhielten Teilnahmebescheinigungen und einige konnten sich sogar über kleine Sachpreise freuen, weil sie eine Preisstufe (also eine entsprechend hohe Punktzahl) erreicht haben.

Beispielaufgabe für die Jahrgangsstufe 7 und 8:

Teilnahme am Bayerischen Schülerleistungsschreiben 2021

Dieser Wettbewerb wurde durch Corona terminlich sehr stark beeinträchtigt. Wir haben an der JSR trotzdem versucht mit möglichst vielen Klassen teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dabei Urkunden als Nachweis über ihre Fertigkeit einen Text fehlerfrei erfassen zu können.
Die höchste Anschlagszahl in 10 Minuten war diesmal 2784 Anschläge.

Architektur – „Hut Couture“ – Werkarbeit für das eigene Zimmer

Mit diesen drei Bereichen lässt sich die Projektarbeit der Werkgruppe aus der Klasse 9 d zusammenfassen. Nicht jeder verfügt Zuhause über eine kleine Werkstatt mit entsprechendem Werkzeug, um „richtige“ Werkprojekte aus Holz, Metall oder Ton umzusetzen. Deshalb gab es auch die Möglichkeit mit Papier zu arbeiten bzw. Alltagsmaterialen zu verwenden. Gemeinsam hatten alle Projekte, dass passend zum fertigen Produkt ein Werbetext geschrieben wurde.

 

Projektmöglichkeit 1 – Architektur als Papiermodell:

Moderne Gebäude glänzen oft durch eine außergewöhnliche Architektur, wobei die Grundlage einfache geometrische Formen bilden. Beispiele sind hier die Überdachung des Innenhofs im Britisch Museum in London oder das Glasdach des Shoppingbereichs der Złote Tarasy in Warschau. Die Schüler/Schülerinnen wurden kreativ, entwarfen Papiermodelle und setzten sie anschließend gekonnt in Szene.

 

Projektmöglichkeit 2 – Hut Couture:

Die Grundlage hierfür bildete der Wettbewerb „Shela-Hat-Contest“ in Kenia. Dort versuchen sich Männer und Frauen alljährlich in der Gestaltung von außergewöhnlichen Hüten. Mit Materialien, die gerade zur Hand sind, werden Hut-Objekte gestaltet. Die Schüler/Schülerinnen waren dazu aufgefordert, einen Hut-Contest durchzuführen. Bedingung war, dass kein Geld für die Materialen ausgegeben wird, sondern Alltagsgegenstände verwendet werden. Schließlich bekam jeder Hut zum Schluss einen Namen.

 

Projektmöglichkeit 3 – Eigenes Zimmer verschönern:

Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Von einer neu gestalteten Fotowand über selbst aus Holz hergestellte Wandregale bis hin zur Arbeit mit Modelliermassen ist alles möglich. Die Schüler/Schülerinnen fotografierten den Arbeitsprozess und schließlich das fertige Produkt. Auch hier kamen tolle Ergebnisse heraus, welche bestimmt lange für Freude im eigenen Zimmer/in der Wohnung sorgen.

 

Zum Abschluss sind hier noch einige Projekte mit dem dazugehörigen Werbetext zu bewundern: