Informatikgrundkenntnisse sind gefragt

… auf spielerische Weise geht hier der Wettbewerb „Informatik-Biber“ vor. Der Wettbewerbszeitraum war im November. In dieser Zeit nahmen die Schülerinnen/Schüler im Rahmen des Unterrichts im Fach Informationstechnologie teil. Sehr viele Schülerinnen/Schüler erreichten beachtliche Punktzahlen und konnten Platzierungen erlangen. Eine Teilnahmeurkunde erhielt schließlich jede/jeder. Wer neugierig geworden ist, kann den sogenannten „Schnupper-Biber“ ausprobieren: https://wettbewerb.informatik-biber.de/

Werken mit Ton und Papier

Die Ergebnisse des Werkunterrichts aus dem Kunstzweig der Klasse 7 d können sich sehen lassen. Neben einer Tasse aus Ton fertigte jede/jeder ein eigenes Klemmbrett an. Dabei wurde das Bezugspapier mittels marmorieren gestaltet. Verwendung finden die Klemmbretter beim Zeichnen in freier Natur oder beim Museumsbesuch. Eine kleine Zusatzaufgabe war das Gestalten einer Papierfaltschachtel. 

Informationstechnologie an der JSR

Der Unterricht im Fach Informationstechnologie beginnt an der Realschule Hersbruck mit dem Anfangsunterricht in der
6. Jahrgangsstufe. Die folgende Übersicht zeigt die Stundenzahlen – ab der 7. Jahrgangsstufe getrennt nach gewählter Wahlpflichtfächergruppe.

In der 6. Jahrgangsstufe werden alle Schülerinnen und Schüler eine Wochenstunde unterrichtet und erlernen dabei Texte mit dem 10-Finger-System zu erfassen sowie Grundlagen des Programmierens.

Für alle Schülerinnen/Schüler, die ab der 7. Jahrgangsstufe die Wahlpflichtfächergruppe I wählen, kommt der Bereich „Technisches Zeichnen – CAD“ integriert im Fach IT hinzu. Außerdem unterscheiden sich je nach Wahlpflichtfächergruppe die Inhalte des Aufbauunterrichts.

In der Übergangsphase zum LehrplanPlus ergibt sich daraus für das Schuljahr 2021/2022  folgende Modulverteilung an der Realschule Hersbruck:

 

 

Ein Quiz zum Mitmachen

Erstellt von Schülern der Klasse 7 a Gruppe 1

Im Fach Informationstechnologie wurde der Lehrplaninhalt „Inhalte präsentieren mit einem Präsentationsprogramm“ in der
7 a Gruppe 1 mit einem „Steckbrief“ zur eigenen Person eingeführt.

Anschließend wurden zur Gestaltung einer Präsentation verschiedene Kriterien besprochen:

  • Geeignete Schriftart und angemessene Schriftgröße verwenden
  • Bilder zur Veranschaulichung einsetzen
  • Stichpunktartig arbeiten
  • Animationen nur in Maßen einsetzen
  • Navigation in der Präsentation einsetzen

Das Gelernte sollte dann angewendet werden. Die Aufgabe war, sich ein Thema auszusuchen (z. B. das eigene Hobby) und dazu ein Quiz mit mindestens drei Fragen zu erstellen. Die Antwortmöglichkeiten mussten dabei verlinkt werden, sodass man bei einem Klick sofort feststellen konnte, ob die Antwort richtig oder falsch war. Schließlich musste dann eine Verlinkung zur Folie mit der nächsten Frage erfolgen.

Im Folgenden wurde aus den einzelnen Präsentationen jeweils eine Frage herausgegriffen.

Die Autoren sind u. a.: Max Beierlein, Georg Blos, Jannik Böheim, Marko Dummert, Jannick Mirschberger, Rico Rupprecht, Matthias Schatz, Simon Schötz, Lars Stiegler, Elisa Weidinger

Viel Spaß beim Lösen der Quizfragen!

Lösung: 1 B, 2 C, 3 B, 4 B, 5 C, 6 B, 7 B, 8 B, 9 B, 10 B, 11 A, 12 B

Teilnahme an Wettbewerben im Rahmen des Faches Informationstechnologie

Teilnahme am Informatik Biber im November 2020

Die JSR hat trotz Corona mit den Jahrgangsstufen 7 bis 10 am Informatik-Biber 2020 teilgenommen. Der Wettbewerb fördert das digitale Denken. Die Aufgaben erfordern keinerlei Informatik-Vorkenntnisse und sind nach verschiedenen Schwierigkeitsstufen von leicht bis schwer angelegt. Weitere Informationen zum Wettbewerb findet man hier: https://wettbewerb.informatik-biber.de/

Alle teilnehmenden Schülerinnen/Schüler erhielten Teilnahmebescheinigungen und einige konnten sich sogar über kleine Sachpreise freuen, weil sie eine Preisstufe (also eine entsprechend hohe Punktzahl) erreicht haben.

Beispielaufgabe für die Jahrgangsstufe 7 und 8:

Teilnahme am Bayerischen Schülerleistungsschreiben 2021

Dieser Wettbewerb wurde durch Corona terminlich sehr stark beeinträchtigt. Wir haben an der JSR trotzdem versucht mit möglichst vielen Klassen teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dabei Urkunden als Nachweis über ihre Fertigkeit einen Text fehlerfrei erfassen zu können.
Die höchste Anschlagszahl in 10 Minuten war diesmal 2784 Anschläge.

Architektur – „Hut Couture“ – Werkarbeit für das eigene Zimmer

Mit diesen drei Bereichen lässt sich die Projektarbeit der Werkgruppe aus der Klasse 9 d zusammenfassen. Nicht jeder verfügt Zuhause über eine kleine Werkstatt mit entsprechendem Werkzeug, um „richtige“ Werkprojekte aus Holz, Metall oder Ton umzusetzen. Deshalb gab es auch die Möglichkeit mit Papier zu arbeiten bzw. Alltagsmaterialen zu verwenden. Gemeinsam hatten alle Projekte, dass passend zum fertigen Produkt ein Werbetext geschrieben wurde.

 

Projektmöglichkeit 1 – Architektur als Papiermodell:

Moderne Gebäude glänzen oft durch eine außergewöhnliche Architektur, wobei die Grundlage einfache geometrische Formen bilden. Beispiele sind hier die Überdachung des Innenhofs im Britisch Museum in London oder das Glasdach des Shoppingbereichs der Złote Tarasy in Warschau. Die Schüler/Schülerinnen wurden kreativ, entwarfen Papiermodelle und setzten sie anschließend gekonnt in Szene.

 

Projektmöglichkeit 2 – Hut Couture:

Die Grundlage hierfür bildete der Wettbewerb „Shela-Hat-Contest“ in Kenia. Dort versuchen sich Männer und Frauen alljährlich in der Gestaltung von außergewöhnlichen Hüten. Mit Materialien, die gerade zur Hand sind, werden Hut-Objekte gestaltet. Die Schüler/Schülerinnen waren dazu aufgefordert, einen Hut-Contest durchzuführen. Bedingung war, dass kein Geld für die Materialen ausgegeben wird, sondern Alltagsgegenstände verwendet werden. Schließlich bekam jeder Hut zum Schluss einen Namen.

 

Projektmöglichkeit 3 – Eigenes Zimmer verschönern:

Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Von einer neu gestalteten Fotowand über selbst aus Holz hergestellte Wandregale bis hin zur Arbeit mit Modelliermassen ist alles möglich. Die Schüler/Schülerinnen fotografierten den Arbeitsprozess und schließlich das fertige Produkt. Auch hier kamen tolle Ergebnisse heraus, welche bestimmt lange für Freude im eigenen Zimmer/in der Wohnung sorgen.

 

Zum Abschluss sind hier noch einige Projekte mit dem dazugehörigen Werbetext zu bewundern:

Neuer Lesestoff für die Schulbücherei

In diesem Schuljahr konnten wir die Bücherei wieder mit neuem Lesematerial aufwerten. Dabei wurde nicht nur der jährliche Schuletat genutzt, sondern wir haben uns auch über Spenden gefreut.

Die Buchhandlung Lösch aus Hersbruck unterstützt die Schulbücherei immer, sei es durch eine hervorragende Beratung als auch durch das Bereitstellen von Lesestoff. Vielen Dank!

Der Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs für die 6. Klassen fand in diesem Schuljahr an der Johannes-Scharrer-Realschule statt. Die daraus resultierenden Einnahmen wurden an die Schülerbücherei der JSR gespendet, damit konnten neue Bücher angeschafft werden. Auch hierfür sagen wir: Danke.

Viele Schüler lesen nicht so gerne – eine Lösung hierfür kann es sein, den Zugang zu spannenden und fantasiereichen Geschichten über Hörspiele zu eröffnen. Auf Anregung der Deutschlehrkraft Frau Schwarz engagierte sich Frau Himml als Mitglied des Elternbeirates und kümmert sich um die Anschaffung. Schließlich konnte am Tag der offenen Tür ein „ganzer Stapel“ Hörbücher als Spende des Elternbeirates an die Schule übergeben werden. Im Namen unserer „Hörer“ auch hier ein herzliches Dankeschön.

Einige Schüler aus dem Büchereiteam haben sich in diesem Schuljahr auch an Nachmittagsterminen in der Schulbücherei getroffen und die Fenster bzw. die Wände neu dekoriert, für Ordnung gesorgt, die Bücher neu sortiert oder auch „altes“ Lesematerial aussortiert. Das war eine gute Zusammenarbeit – wir Lehrkräfte freuen uns, diese Zusammenarbeit mit euch im nächsten Schuljahr fortzusetzen.

Wir bedanken uns aber auch bei allen anderen Schülerinnen/Schülern des Büchereiteams, die mit vollem Einsatz während der Pausen für eine geregelte Ausleihe der Bücher und Spiele gesorgt haben.

Lehrerteam Schülerbücherei: Madlen Heider, Martina Hezel, Brigitte Zagel

Freie Auswahl – nicht an der Losbude, sondern im Werkraum

Vorgabe:             Material Holz

Werkstück:         Nach eigener Idee ein Produkt entstehen lassen!

Von einem Schuhregal über einen Schemel/Hocker bis zum selbst entworfenen Memoboard, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 d dachten sich etwas aus, skizzierten ihre Ideen, bemaßten dann die fertigen Zeichnungen und gaben diese ab.

Das Material wurde dann von der Lehrkraft besorgt. Dabei wurde die Werkgruppe von zwei Firmen tatkräftig unterstützt:

  • Schreinerei Pickelmann Henfenfeld
  • Drechslerei Appel Heuchling

Das benötigte Leimholz bzw. Sperrholz wurde bereitgestellt und auch den Rahmenmaßen entsprechend zugesägt.

Hierfür sagen wir: „Herzlichen Dank“.

Leider können hier keine Fotos der Werkstücke präsentiert werden, weil aufgrund der Schulschließungen kein Werkunterricht möglich ist und die Unikate noch nicht fertiggestellt werden konnten.

Kerzenhalter pünktlich zur Adventszeit

Die Klasse 9 d hat im Werkunterricht Kerzenhalter angefertigt, welche nun pünktlich zur Advents- und Weihnachtszeit mit nach Hause genommen werden können.

Aus Kupferblech wurde eine Schale getrieben, was im angrenzenden Bio- bzw. Chemiesaal zu erhöhter Lärmbelästigung führte. Im Werkraum wurde natürlich mit Gehörschutz gearbeitet! Dann war die Kreativität der Schülerinnen und Schüler gefragt, sie gestalteten das passende Holzstück  mittels sägen, feilen sowie schleifen. Fertig!

 

 

Büchereiteam 2019

Im Büchereiteam sind im Schuljahr 2018/2019 folgende Schüler:

… aus der Klasse 6 a: Tizian Behr, Max Böllet (nicht im Bild), Leon Corall,
Constantin Kolb, Finn Schneider

… aus der Klasse 6 b: Elias Roth und Jonas Scharrer.

… aus der Klasse 6 c: Anna Maria Krieger, Isabella Weißgerber

… aus der Klasse 7 a: Justin Schmitt

… aus der Klasse 7 b: Vanessa Arnold und Leonie Eggers

… aus der Klasse 8 a: Simon Bleisteiner, Alexander Mittenhuber (nicht im
Bild), Falk Reichel

… aus der Klasse 8 d: Carolin Ottmann

… aus der Klasse 10 b: Corinna Grzeskowiak (nicht im Bild), Mona Karasch

… aus der Klasse 10 d: Kevin Ain, Pavlo Malkin, Erik Wunderlich