Neues Wahlfach Klettern

Hier kann man ja viel besser klettern als ich dachte!“

Ob sich die Begeisterung des Schülers mehr auf die neue DAV-Kletteranlage direkt neben der Schule oder die geografische Lage im Klettermekka Frankenjura bezieht, ist dabei eigentlich unwichtig. In beiden Fällen hat er Recht, denn die Möglichkeiten sind hier wirklich fantastisch gut.

Bei den Meisten hat sich längst rumgesprochen, dass die Fränkische dank schwierigster Routen und charismatischer Kletterpioniere wie Albert, Güllich und Megos als eines der bedeutendsten Klettergebiete weltweit gilt.

Doch beim Klettern stehen für unsere Schüler v.a. persönliche Erlebnisse im Vordergrund, die sie so aufgrund zunehmender Digitalisierung und Konsum nur noch selten machen können. An der Kletterwand können sie Ausgesetztheit, Selbstüberwindung, Vertrauen in Seilpartner, Grenzen der eigenen Kraft und Erfolg nach körperlicher Anstrengung in einer positiven Gruppenatmosphäre erleben. Hier müssen die Jugendlichen Verantwortung übernehmen und entwickeln ihre Persönlichkeit, indem sie verantwortungsbewusst Sichern und sich gemäß ihrer Fähigkeiten an die Höhe und Schwierigkeit herantasten.

Nebenbei lernen die jungen Klettertalente auch jede Menge anspruchsvoller Klettertechniken, wie z.B. den Dynamo (dynamischer Kletterzug) und  den Foothook (ziehen mit der Ferse).

Klettern ist zweifelsohne eine kraft- und kraftausdauerorientierte Sportart. Allerdings haben nicht immer die Jungs die Nase vorn. Da manche Routen mehr Beweglichkeit und eine geschickte Körperpositionierung erfordern, spielen die Mädels dann ihre Vorteile aus. In jedem Fall wird vor lauter Begeisterung geklettert, bis die Haut auf den Fingern „durch“ ist bzw. bis die Griffe glühen (siehe Bild).

So ist es fast nicht verwunderlich, dass von unseren Jungs und Mädels schon Routen im Grad 6+ (in den `70er Jahren noch als die Grenze des Menschenmöglichen!) im Toprope, d.h. mit Seilsicherung von oben, bezwungen wurden!

Diese Leistung von Kletterneulingen ist wirklich beeindruckend aber eigentlich nur ein Nebenprodukt einer harmonischen Klettergemeinschaft. So genießen es alle Teilnehmer, egal mit welcher Motivation sie klettern, dass ihnen hier die Möglichkeit gegeben wird, eine neue Leidenschaft zu entdecken.

In jedem Fall ist das neue Wahlfach Klettern eine schöne Bereicherung des vielfältigen Angebots an unserer Schule.

Michael Mürschberger

Vittore wurde 101 Jahre – die JSR gratulierte

Am 15. November 2019 wurde Vittore Bocchetta 101 Jahre alt. Schülerinnen und Schüler der  AG KZ Hersbruck, damals und heute, hatten ein Glückwunschplakat vorbereitet und seit Tagen in der Aula unterzeichnen lassen. Unsere Schulleitung gratulierte mit einem italienischen Text, Schüler mit Namen und kleinen Zeichnungen. Am Geburtstag ging ein Foto der Geburtstagsblume direkt nach Verona, und noch am Abend bedankte sich Vittore durch seinen Neffen Alberto Bocchetta. Er hatte tatsächlich an seinem Geburtstag seine Wohnung verlassen und war bei einer Preisverleihung anlässlich seines Geburtstags anwesend. „Vittore wurde 101 Jahre – die JSR gratulierte“ weiterlesen

Büchereiteam 2019

Im Büchereiteam sind im Schuljahr 2018/2019 folgende Schüler:

… aus der Klasse 6 a: Tizian Behr, Max Böllet (nicht im Bild), Leon Corall,
Constantin Kolb, Finn Schneider

… aus der Klasse 6 b: Elias Roth und Jonas Scharrer.

… aus der Klasse 6 c: Anna Maria Krieger, Isabella Weißgerber

… aus der Klasse 7 a: Justin Schmitt

… aus der Klasse 7 b: Vanessa Arnold und Leonie Eggers

… aus der Klasse 8 a: Simon Bleisteiner, Alexander Mittenhuber (nicht im
Bild), Falk Reichel

… aus der Klasse 8 d: Carolin Ottmann

… aus der Klasse 10 b: Corinna Grzeskowiak (nicht im Bild), Mona Karasch

… aus der Klasse 10 d: Kevin Ain, Pavlo Malkin, Erik Wunderlich

Bewegte Pause – immer wieder neu

Beachball neu interpretiert 

Die Bewegte Pause ist nun seit Jahren eine bewährte Institution an der JSR. Jede Pause können sich die SchülerInnen mit ihrem Schülerausweis oder dem praktischeren „Bewegte-Pause-Ausweis“ verschiedenste Spielgeräte, die zur Bewegung anregen, ausleihen.

Manche Spielgeräte sind Klassiker wie zum Beispiel Stelzen, Sprungseile und Hula-Hoop-Reifen, sie werden kontinuierlich genutzt.

Es gibt auch Dauerbrenner, wie die Tischtennisplatten, die über die Jahre hinweg bei fast jedem Wetter belegt sind und sich großer Beliebtheit erfreuen.

Beachball-Tennis

Andere Spielgeräte erleben geradezu einen Boom, wie in diesem Jahr das „Beachball-Tennis-Spielen“ gegen die Wand mit ausgeklügelten Spielregeln, die jede Spielergruppe für sich selbst aufstellt. Aufgrund der Schlagkraft einiger unserer Spieler war deshalb der Satz: „Wir brauchen neue Beachballschläger oder Softtennisbälle“ wohl einer der häufiger gehörten Sätze im Team der Bewegten Pause. Auch auf dem Schuldach dürfte der ein oder andere gelbe Ball sein Dauerlager gefunden haben.

Das zuverlässige Team kümmert sich um die Ausleihe in der Pause und unterstützt bei Veranstaltungen wie dem Tag der offenen Tür.

Zu diesem Team gehörten in diesem Schuljahr:

 

6b       Melanie Amann

6c        Lena Lindner, Lea Wieczorek, Caitlyn Neumann, Katharina Kneer

7a       Judith Grötsch

7b       Vanessa Arnold

7c        Sarah Ott

8c        Jonas Raum, Luizim I.

10d     Kevin Ain, Pavlo Malkin, Erik Wunderlich

 

Sandra Distler, Susanne Donhauser, Team Bewegte Pause

 

 

 

 

 

Christmas-Bash-Festival 2018 – Review

Wie viele wissen bin ich im Musikbereich Metal und Rock sehr gut informiert, deshalb möchte ich viele Leute etwas genauer dazu informieren und einen Bericht über das Christmas-Bash-Festival schreiben, da ich selbst vor Ort war und das komplette Festival miterlebt habe.

Die Bands:

Ein Metal/Rock Festival ist kein Festival ohne Bands. Deshalb spielten auch hier über 2 Tage verteilt 16 Bands. Das hört sich an als wären das wenig Bands, und im Vergleich zu ‘‘Wacken‘‘ oder dem ‘‘ Summer Breeze‘‘ wo teilweise über 150 Bands über 3 Tage verteilt spielen sind diese 16 Bands auch wenig. Jedoch ist weniger mehr, da dort jede Band eine vernünftige Spielzeit hatte und der Einlass ab 16 Uhr war.

Aber jetzt zu dem wichtigsten Teil, den Bands.

Folgende Bands spielten:

-Saxon                                           -Orden Organ                   -Suicidal Angels

-Children of Bodom                     -DAD                                    -Sinner

-Alestorm                                       -Gloryhammer                  -Brainstorm

-Exodus                                           -Death Angel                     -Skalmöld

-Sodom                                           -Rage                                   -Hartman

-Devilizer

Wie war mein Erlebnis?

Kurz gesagt, spitze. Es war gut organisiert, Getänke- und Essensstände waren vorhanden, es gab eingebaute Toiletten und die meisten Bands gaben sogar Autogrammstunden. Es war insgesamt ein wunderschönes Ereignis in meinem Leben, was eventuell auch daran liegt, dass meine Lieblingsband, ‘‘Rage‘‘, gespielt hat. Es hat mich total überzeugt, und dieses Jahr werde ich das Christmas-Bash-Festival wieder besuchen.

Unsere Schulbücherei … schmökern, informieren, ausleihen, spielen, entspannen, …

In diesem Schuljahr durfte sich die Schülerbücherei über eine großzügige Spende des Fördervereins freuen. Dadurch konnte der Sachbuchbestand aufgestockt werden und kombiniert mit einer Spende der Buchhandlung Lösch, die uns als verlässlicher Partner immer mit sehr guter Beratung zur Seite steht, auch die neuesten Bücher aus der Jugendliteratur angeschafft werden. Wir sagen an dieser Stelle noch einmal Danke. „Unsere Schulbücherei … schmökern, informieren, ausleihen, spielen, entspannen, …“ weiterlesen

Näh-AG

Da die Realschule über einen Raum für Textiles Gestalten und einige Nähmaschinen verfügt, war es möglich, im vergangenen September eine Näh-AG ins Leben zu rufen. Die AG trifft sich dazu jeden Montagnachmittag von 12.50 Uhr bis 14.30 Uhr.
In den ersten Stunden machten sich die Teilnehmer mit der Bedienung der Nähmaschinen vertraut und nähten auf Stoffresten Probenähte. Auch Kenntnisse zur Planung und Durchführung von kleineren Nähprojekten standen auf dem Plan. Was ist ein Schnittmuster? Was muss ich beim Zuschnitt beachten? Was bedeutet eigentlich rechts auf rechts? Diese und viele andere Fragen kann jeder Teilnehmer mittlerweile souverän beantworten. „Näh-AG“ weiterlesen

Bitte ein micro:bit!

Einstieg in die Programmierung mit dem BBC micro:bit
Mikrocontroller arbeiten zumeist unerkannt in elektronischen Geräten wie Waschmaschinen, Autos, aber sogar Armbanduhren und Handys. Mikrocontroller wie Arduino und Raspberry dienen als Einstieg in die Welt der Programmierung, da sie wenig kosten und leicht mit anderen elektronischen Bauteilen verbunden werden können.

Wir wollen für unsere ersten Erfahrungen den BBC micro:bit verwenden, da er bereits zwei Taster und 5 x 5 Leuchtdioden vorweisen kann und billiger als vergleichbare Produkte ist. „Bitte ein micro:bit!“ weiterlesen