Bitte ein micro:bit!

Einstieg in die Programmierung mit dem BBC micro:bit
Mikrocontroller arbeiten zumeist unerkannt in elektronischen Geräten wie Waschmaschinen, Autos, aber sogar Armbanduhren und Handys. Mikrocontroller wie Arduino und Raspberry dienen als Einstieg in die Welt der Programmierung, da sie wenig kosten und leicht mit anderen elektronischen Bauteilen verbunden werden können.

Wir wollen für unsere ersten Erfahrungen den BBC micro:bit verwenden, da er bereits zwei Taster und 5 x 5 Leuchtdioden vorweisen kann und billiger als vergleichbare Produkte ist. „Bitte ein micro:bit!“ weiterlesen

Unsere Photovoltaik AG

Vandalismus versus Engagement

Auch zum mehr als zwanzigsten Male fand sich in diesem Schuljahr eine Schüler-AG zum Thema Photovoltaik zusammen. Einige Schüler aus der Klasse 9aI bildeten den Kern des Teams:

Das Team 

Sie mussten sich dem Vandalismus-Schaden an einem PV-Modul stellen, der Ende des letzten Schuljahres festgestellt wurde.

Vandalismus 2017

Die Anlage funktioniert weiterhin, aber mit reduzierter Energie-Ausbeute.

Dennoch zeigten die Team-Mitglieder viel Engagement bei der Betreuung der Anlage und präsentierten eifrig und mit viel Hingabe Photovoltaik-Experimente am Tag der offenen Tür.

Experimente am Tag der offenen Tür

Leider kam es in diesem Schuljahr wieder zu Vandalismus-Schäden an der Anlage, denn Modulträger wurden verschoben und Erdleitungen verbogen. Aber auch im weiteren Dachbereich an der Blitzschutzanlage und an den Absperrelementen waren Beschädigungen zu finden.

Vandalismus 2018
Vandalismus 2018

Ersatzmodule werden voraussichtlich vom SEV kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Und um weitere Schäden zu vermeiden, sind geeignete Maßnahmen durch den Sachaufwandsträger, dem Landkreis Nürnberger Land, vorgesehen.

 

Gerhard Oswald

 

 

Unsere Theatergruppe

… und ACTION!

Um Vielfalt bemüht hat sich die TheaterAG auch in diesem Jahr. Schon zu Beginn des Schuljahres wurde fleißig an einem Drehbuch für zwei Kurzfilme gebastelt, die die selektive Wahrnehmung zum Thema hatten. Vorbild für den Film, der am Tag der offenen Tür präsentiert wurde, war das Gorilla-Experiment nach Daniel Simons und Christopher Chabris. Dabei wurde den Zuschauern die Aufgabe gegeben, die Pässe eines Basketballteams zu zählen. Vielen Versuchskaninchen am Tag der offenen Tür nahmen dabei das durchs Bild galoppierende Einhorn (Marco Lippert) nicht wahr und erlagen eben diesem Phänomen. Einen ganz herzlichen Dank möchte die TheaterAG an Herrn Scharwies richten, der uns sowohl seine Ausrüstung als auch sein Fachwissen im Filmeschneiden zur Verfügung gestellt hat.

Gleichzeitig gestalteten die SchülerInnen ein kurzes Spiel für den Weihnachtsgottesdienst, in dem die Symbolik des Weihnachtsschmuckes erklärt wurde.

Im zweiten Halbjahr bereitete sich die TheaterAG auf ihre Aufführung vor, die unter dem Motto „So nicht, so nicht und so auch nicht“ stand. Als verschiedene Stereotype verkleidet, versuchten unsere SchülerInnen, sich an das andere Geschlecht heranzupirschen – schon von vornherein mit geringen Erfolgschancen gesegnet. Ob es doch einem „Aufreißer“ gelang, sein Gegenüber zu beeindrucken, wissen nur diejenigen, die auch am 18. Mai im Publikum saßen.

…so nicht …
… aber so auch nicht …
… nein, so schon gleich gar nicht …
… so vielleicht?
… und so?
… nein, nur so geht es!!!

Zum Ende des Schuljahres wurde der zweite Kurzfilm zur selektiven Wahrnehmung abgedreht: Ein kurzes Kriminalstück, bei dem nicht unbedingt die Lösung im Mittelpunkt des Falls steht. Neugierig? Dann schauen Sie doch im kommenden Schuljahr am Tag der offenen Tür einfach vorbei!

Geplant ist zum Ausklang des Schuljahres eine Theaterfahrt nach Nürnberg.

 

Mitglieder der TheaterAG:

Niklas Walter                                     Ela Gök

Isabell Loos                                        Francine Pham

Kevin Ain                                            Samira Klinkowski

Pavlo Malkin                                      Mia Katzer

Polina Malkina                                   Marco Lippert

Carolin Ottmann

Unsere Theatergruppe

 

Wozu eigentlich Schultheater?

  • Die Kinder erhalten einen Einblick in szenisches Darstellen.
  • Sie haben die Möglichkeit in andere Rollen zu schlüpfen.
  • Kreative Ideen können eingebracht und verwirklicht werden.
  • Die Sprach- und Sprechkompetenz der SchülerInnen steigt.
  • Die Kinder lernen, sich selbstbewusst zu präsentieren und Hemmungen abzubauen.

Eines kommt dabei auf keinen Fall zu kurz:
Spaß und Spiel in der Gruppe sind besonders wichtig.
Interessierte Schülerinnen und Schüler sind stets willkommen und wenden sich bitte an Frau Steger oder Frau Wüst-Döhring!

 

Stefanie Wüst-Döhring

Jennifer Steger

 

Wahlfach Musik an der JSR

Ein Rückblick

Auch wenn der Chor und die Band seit vielen Jahren eines der Aushängeschilder der Johannes-Scharrer-Realschule sind, ist es nicht immer leicht, das einmal erreichte Niveau zu halten, vor allem, wenn erfahrene Zehntklässler die Wahlfachgruppe verlassen.

Damit der Übergang gelingen und auch zu Schuljahresbeginn Auftritte gemeistert werden konnten, unterstützten uns heuer dankenswerterweise einige Ehemalige. Spätestens ab Januar 2018, so hatten wir es uns aber zum Ziel gesetzt, mussten wir ohne diese Unterstützung auskommen, denn eine echte Wahlfachgruppe sollte nur im Notfall Ehemalige, Lehrer oder gar Eltern mitwirken lassen.

Bereits im Oktober umrahmte die Band die Preisverleihung des Schülerzeitungswettbewerbs und im November gestalteten Chor und Band den mittelfränkischen Realschulpreis in der Geru-Halle musikalisch aus. Dabei erhielten unsere Musikerinnen und Musiker von verschiedenen Seiten höchstes Lob.

Das Kalenderjahr klang aus mit einem Auftritt beim Hersbrucker Weihnachtsmarkt und mit den beiden Weihnachtsabenden, die von etwa 600 Interessierten besucht wurden.

Anfang März umrahmten die Sängerinnen der Band – nun ganz auf sich allein gestellt – auf dem oberen Markt das Gedenken anlässlich der Verfolgung der Sinti und Roma. Kurz davor hatte unser dreitägiges Musikseminar stattgefunden, erstmals im Schullandheim Vorra.

Von nun an behielten wir die Auftritte am Schuljahresende im Blick: Die Umrahmung der Abschlussfeier, die Schlussgottesdienste und das große Sommerkonzert in der letzten Schulwoche.

Wie in den Jahren zuvor sorgten unsere Musiklehrerinnen Martina Hezel und Daniela Kohl zusammen mit begeisterten Schülerinnen und Schülern für eine schöne musikalische Gestaltung der Gottesdienste.

Mit mehreren sauber intonierten Sätzen half der Chor dabei, der Abschlussfeier für die 10. Klassen einen festlichen, niveauvollen Rahmen zu geben.

Die Band

Drei unserer Schulklassen boten während der Schulkonzerte einen aufschlussreichen Einblick in die Unterrichtsarbeit. In den Weihnachtskonzerten sang die Klasse 9C mehrstimmig und selbstverständlich auswendig ein französisches Weihnachtslied. Im Sommerkonzert brachten die Klassen 6A und 6D zwei Songs zur Aufführung. Dabei meisterten sie auch die Begleitung mit nicht weniger als 17 Instrumenten. Gemeinsam mit den Wahlfachgruppen sorgen sie so durch ein abwechslungsreiches, konzentriert dargebotenes Programm für einen würdigen musikalischen Abschluss des Schuljahres.

Uns unterstützte in diesem Schuljahr ein äußerst zuverlässiges, sachkundiges und schnelles Techniker-Team, das sich nicht nur bei den Schulkonzerten, sondern auch bei anderen Schulveranstaltungen um Bühne, Licht- und Tontechnik kümmerte. Sogar die Veranstaltungen anderer Schulen in unserem Haus wurden von ihnen mit professioneller Einstellung begleitet.

Das Technik – Team

Allen Aktiven danke ich an dieser Stelle sehr für ihr Engagement und hoffe, viele von ihnen und vielleicht noch einige mehr im nächsten Jahr wieder in den Wahlfächern begrüßen zu dürfen.

Josef Schöberl