Betriebsbesichtigung der Drechslerei Appel

  Brotzeitbrettchen lasern

Nicht nur im Werkraum mit verschiedenen Materialien arbeiten, sondern auch die Praxis erleben, das war das Ziel. Die Drechslerei Appel (Heuchling) öffnete im Juli des vergangenen Schuljahres die Türen für interessierte Schülerinnen/Schüler der Klasse 8 d, welche von den beiden Werklehrkräften Stefanie Schwarz und Brigitte Zagel begleitet wurden. Herr Appel demonstrierte eindrucksvoll die Funktion einer CNC-Fräsmaschine.

Anschließend durfte jeder noch ein Brotzeitbrettchen mit seinen eigenen Initialen per Laserbeschriftung anfertigen.

Doch auch die Informationen rund um das Berufsbild kamen nicht zu kurz. In einer Gesprächsrunde beantwortete Herr Appel alle Fragen der Schülerinnen/Schüler zum Beruf des Drechslers. Außerdem gab er auch wichtige Tipps bezüglich freiwilliger Betriebspraktika. Auch auf diesem Wege wollen wir uns noch einmal herzlich bei Herrn Appel für seine Bereitschaft und sein Engagement bedanken.

Für die künftigen Schülerinnen/Schüler des Kunstzweiges (III b) an der Johannes-Scharrer-Realschule wird dieser Termin fest in der 8. Jahrgangsstufe verankert. Leider muss davon bereits in diesem Schuljahr aufgrund der Schulschließungen eine Ausnahme gemacht werden. Die zuständigen Werklehrkräfte versuchen aber, diese Exkursion für die jetzigen Schülerinnen/Schüler der 8 d im nächsten Schuljahr stattfinden zu lassen.

Brigitte Zagel

Betriebsbesichtigung bei Diehl

Die Klasse 9a verbrachte am 17.07.2013 von 8.30 Uhr – 15.00 Uhr einen sehr informativen Tag bei der Firma Diehl in Nürnberg in der Stephanstraße.

Die 26 Schüler, eine Schülerin und die Lehrkraft Andrea Egler folgten der Einladung von Herrn Böhm im Rahmen der Schulkooperation einen Tag in der Firma und in der Lehrwerkstatt zu verbringen.

Nachdem wir alle die Sicherheitskontrolle passiert hatten und jeder seinen Besucherausweis gut sichtbar angesteckt hatte wurden wir herzlich von Frau Johanna Prottengeier, der Mitarbeiterin des Ausbildungsleiter Herrn Böhm, in Empfang genommen und zur Lehrwerkstatt für Metallausbildung gebracht. Hier wartete schon Herr Bernhardt mit 7 Azubis auf uns. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellungsrunde ging es dann schon „praktisch“ zur Sache.
Wir durften unter der fachlichen Anleitung der Azubis alle einen Tischventilator bauen. Hier machten wir die ersten Erfahrungen mit Löten, Feilen, Bohren, Biegen, Hämmern, Schrauben usw. Wir mussten uns sehr beeilen, genau zuhören und die Zeit selbst einteilen, um bis 12.30 Uhr mit unserem Objekt fertig zu sein. Bei einigen legten dann am Ende
die Azubis noch hilfreich die Hand an, so dass um 12.15 Uhr alle 27 Ventilatoren zusammengebaut und funktionsfähig waren.

Danach durften wir uns auf Einladung der Firma Diehl (Herrn Böhm und seinen Mitarbeitern/innen) kulinarisch in der Kantine für den nächsten Part stärken.
Es gab, wie sollte es anders sein Lasagne, Schnitzel mit Pommes und Schokoladencreme.


Gesättigt und erfrischt ging es nach dem Mittagessen in den 3. Stock der Firma. Hier durften wir den Showroom und die Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbH näher kennen lernen. Bei diesem Rundgang erhielten wir einen Einblick in die sämtlichen Werke der Diehl Gruppe (Metall in Röthenbach, Controls (Regelsysteme), Defence, Aerosystems und Metering (Messtechnik) und erfuhren noch einmal alles rund um die Ausbildung in den anderen Stätten, wie z.B. Mechatronik und Elektronik.
Hier durften wir Fragen stellen, den Azubis über die Schulter sehen und selbst anhand von Vorrichtungen etwas über Pneumatik und Hydraulik ausprobieren. (mehr unter www.diehl.com)
Den Abschluss des sehr aufregenden Tages bildete ein Meeting in einem Konferenzraum. Hier wurden wir in die Geheimnisse des Bewerbertrainings eingeführt und erfuhren alles zu den Ausbildungsberufen bei dem Familienunternehmen. Mit dem Wissen über sämtliche Ausbildungsinhalte, Sozialkompetenzen, Teamfähigkeiten,
gute Noten in Mathematik, Physik und Chemie sowie dass wir von uns aus Interesse zeigen sollen und dass es nun wichtig ist Anfang August die Bewerbungen loszuschicken gingen wir auseinander und machten noch zum Abschluss ein Gruppenphoto.
Vielen Dank noch einmal an Frau Prottengeier, Herrn Böhm, Herrn Bernhard, Herrn Schwaiger und Herrn Bayer sowie den 7 Azubis für diesen rundum gelungen Tag und die Einblicke in die Berufswelt.

Andrea Egler