Die Praktikumswoche – ein voller Erfolg

Eindrücke der Klasse 9b nach der Woche im Praktium:

Ich habe mein Praktikum im Hotel in Kühnhofen als Hotelfachfrau gemacht. Mir hat es dort gut gefallen. Ich hatte einen guten Einblick ins Berufsleben und in den Betrieb. Außerdem waren alle sehr nett. Ich durfte auch schon einiges selbst ausprobieren. Das Praktikum hat mich in meiner Berufswahl nur bestärkt und es hat viel Spaß gemacht.

Ich konnte als Reiseverkehrskauffrau im Reisebüro Hense viele neue Erfahrungen sammeln. Es hat viel Spaß gemacht. Alle Kollegen waren nett zu mir und ich wurde gut aufgenommen. Mir haben die Tätigkeiten gut gefallen und ich habe einen Einblick in die Berufswelt bekommen. Die Arbeitszeiten waren  mit neun Stunden inklusive Pause allerdings ungewohnt lange. Ich durfte Kunden mitbedienen, das hat sehr viel Spaß gemacht.

Ich habe mein Praktikum im Amtsgericht in Hersbruck gemacht. Den Beruf, welchen ich kennenlernen durfte, war Justizfachangestellter. In der Zukunft möchte ich diesen Beruf nicht ausüben, da mir das Praktikum nicht gefallen hat. Das Ordnen von Akten und das Briefefalten waren etwas langweilig.

Ich fand das Praktikum bei Hörluchs sehr informativ und interessant. Meine Kollegen waren sehr nett und hilfsbereit, allgemein herrschte stets ein gutes Arbeitsklima. Ich würde den Beruf auch später erlernen. Der Chef von Hörluchs hat mich sogar am Ende gefragt, ob ich meine Ausbildung dort machen will.

Ich habe mein Praktikum im Medizinischen Versorgungszentrum Hohenstadt als medizinische Fachangestellte absolviert. Mir hat das Praktikum sehr geholfen, da ich jetzt weiß, dass ich nicht diese Richtung einschlagen möchte. Der Grund dafür ist, dass ich gelernt habe, dass der Umgang mit kranken Menschen und offenen Wunden nichts für mich ist. Abgesehen davon war es sehr anstrengend und ich könnte mir einen Job im Büro eher vorstellen.

Ich fand mein schulisches Praktikum sehr schön. Es hat mir auch sehr geholfen, da ich mir jetzt sicher bin, dass ich den Beruf Kinderpflegerin später ausüben möchte.

 

Katrin Vetter mit Klasse 9b

 

Berufsorientierung an der JSR

Im Schuljahr 2017/2018 fanden an der JSR wieder diverse berufskundliche Aktionen statt. Hier ein kurzer Überblick:

Infotruck der Metall- und Elektroindustrie

Der Infotruck ist eine Initiative der Metall- und Elektroindustrie mit dem Ziel über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder dieser Branche zu  informieren und durch praktische Erfahrungen, wie z. B. Programmieren einer CNC-Fräsmaschine oder das Setzen von Schaltungen bei den SchülerInnen Technikinteresse zu wecken. Den Infotruck besuchen alle Schüler der 8. Jahrgangsstufe.

 

AusbildungsOffensive-Bayern

Die AusbildungsOffensive Bayern ist ebenfalls eine Initiative der Metall- und Elektroindustrie. In der 8. Jahrgangsstufe werden die Schüler des mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweigs von einem Team über die verschiedenen Berufsfelder dieser Branche informiert und in der 9. Jahrgangsstufe können die Schüler anhand eines Berufechecks erkunden, welche Bereiche für sie interessant sind und sich gezielt auf der Homepage über einzelne Berufsbilder informieren.

 

Freiwilliges Bewerbertraining der Firma Siemens

An dem Bewerbertraining können alle interessierten Schüler und Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe teilnehmen. Anhand zweier Berufsbilder wird exemplarisch die Ausbildung bei der Firma Siemens vorgestellt. Da eine Bewerbung nur online über die Homepage möglich ist, wird den SchülerInnen erklärt, wie sie sich einen Zugang verschaffen können und im Anschluss mit Unterstützung und wertvollen Tipps auch bewerben.

 

Sprechstunden der Bundesagentur für Arbeit

Berufsberater von der Bundesagentur für Arbeit besuchen unsere SchülerInnen mehrmals im Schuljahr. Sie halten einen Vortrag in den 9. und 10. Klassen und bieten dann eine Möglichkeit zum Einzelgespräch an. Dabei geben sie Tipps, welcher Beruf empfehlenswert ist oder welche Firmen noch offene Lehr­stellen haben.

 

Elternabend zum Thema Bewerbung

Am 28.02.2018 stand ein Elternabend zur Berufsfindung auf dem Programm. Eine Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeite erläuterte das heute übliche Bewerbungsverfahren. Sie bestärkte die Eltern darin, ihre Töchter und Söhne zu unterstützen, ihnen aber auch die nötige Entscheidungsfreiheit zu lassen.

Des Weiteren berichteten die Schülerinnen Jeniea Wünsch und Sophia Kallmeier aus der Klasse 10c von ihren eigenen Erfahrungen mit der Bewebung auf dem Weg zu einer erfolgreichen Ausbildungsstelle. Zum Abschluss gaben Frau Vetter und Frau Kohl einen kurzen Überblick über die berufskundlichen Angebote der Johannes-Scharrer Realschule.

 

Bewerbertraining

Am 26.02. und 27.02.2018 stand für die 9. Klassen ein Bewerbertraining an. Wie schon im letzten Schuljahr ist es uns gelungen, Vertreter aus der Wirtschaft in die Schule zu holen. Dadurch sind unsere Schüler und Schülerinnen stets über die aktuellen Anforderungen der Unternehmen informiert.

Im Jahr 2018 wurden wir unterstützt durch Frau Otto und Herrn Adelmann (AOK),  Herrn Godek (Barmer GEK), Herrn Rostek (Raiffeisenbank Hersbruck) und Frau Prottengeier (Fa. Diehl). Den Referenten möchten wir an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Ergänzt wurde das Bewerbertraining durch die Berufsberater.

Neben den Fachleuten übernahmen die Deutsch- und Wirtschaftslehrkräfte die restlichen Schulstunden, um noch fehlende Inhalte zu erarbeiten und letzte Fragen zu beantworten.

 

Das schulische Pflichtpraktikum

Da man mit seinem Beruf mehr Zeit verbringt als mit seinem Partner, der Familie oder seinen Freunden, sollte die Berufswahl gut bedacht sein, damit man gerne in die Arbeit geht, Freude hat und sich in dem, was man tut, auch bestätig fühlt. Die beste Berufsorientierung ist es daher, Erfahrungen zu sammeln. Hierbei helfen am effektivsten unterschiedliche Praktika. Ein solches Praktikum absolvieren auch unsere SchülerInnen der 9. Jahrgangsstufe, welches von den Wirtschaftslehrkräften tatkräftig vor- und nachbereitet wird.

 

Vocatium: Fachmesse für Ausbildung und Studium

Es handelt sich hier um eine über die Schule organisierte Veranstaltung. Die SchülerInnen werden über die Messe informiert und können sich dort anmelden. In Begleitung von zwei Lehrkräften besuchen sie dann die Veranstaltung, bei der besonders ergiebige Berufswahlgespräche stattfinden.

 

Hersbrucker Ausbildungsbörse

Im Herbst 2017 fand zum dritten Mal die Ausbildungsbörse Hersbruck statt, welche vom Förderverein der JSR ins Leben gerufen wurde und organisiert wird. Zahlreiche Unternehmen aus der unmittelbaren Umgebung nahmen die Gelegenheit war, sich zu präsentieren und die Schüler ausgiebig zu informieren.

 Über folgende Messen und Termine informiert unsere Schule:

  • Parentum
  • Eltern+Schülertag für die Berufswahl   Nürnberg + Fürth
  • Ausbildungsplatzbörse Röthenbach
  • Laufer Ausbildungsforum

 

Sonstige Unterstützung durch die Schule

  • Kooperationen mit den Firmen Diehl sowie CTWe
  • FOS-Info-Veranstaltungen
  • Auslage berufskundlicher Angebote, z.B. Stellenanzeigen, Termine, Praktika uvm.

 

 

Katrin Vetter und Petra Kohl

Girls`Day – ein Zukunftstag für Mädchen

Am Girls‘ Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse.
Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik. „Girls`Day – ein Zukunftstag für Mädchen“ weiterlesen